Nikon D400 – 14 Megapixel und Videos mit 1080p?

Die Gerüchteküche um Nikons Nachfolger der Mittelklassekamera D300 brodelt. Neuen Informationen zufolge soll die als D400 bezeichnete Kamera nun 14,3 Megapixel besitzen und Videos mit 1080p drehen können.

Die neue digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) von Nikon soll als Konkurrenz zu Canons EOS 50D positioniert werden. Den Gerüchten zufolge liegt die Empfindlichkeit des CMOS-Sensors zwischen ISO 50 und 25.600. Der Sensor soll außerdem Filme mit einer Auflösung von 1080p und 24 Bildern pro Sekunde samt Stereoton aufnehmen können.

Die Einschaltzeit liegt den Gerüchten zufolge bei 13 Millisekunden und die Auslöseverzögerung bei 40 Millisekunden. Der Autofokus soll mit 51 Messpunkten und 15 Kreuzsensoren ausgerüstet sein. Für 20 Objektive sollen Speicherwerte für eine Linsenkorrektur gespeichert werden.

Die Aufnahmegeschwindigkeit soll bei sieben Bildern pro Sekunde und bis zu neun Bildern mit zusätzlichem Batteriegriff liegen. Neben dem optischen Sucher soll ein 3 Zoll großes Display mit 922.000 RGB-Pixeln vorhanden sein. Live-View mit Autofokus und ohne Spiegelabsenkung (Kontrast-Autofokus) samt Gesichtserkennung soll die Nikon D400 ebenfalls bieten.

Das Gehäuse soll wasserfest sein und schluckt CompactFlash-Speicherkarten. Die Kamera soll zahlreiche Bildbearbeitungsmöglichkeiten bieten, die ohne PC-Einsatz zur Verfügung stehen. Gegen schiefe Bilder hilft ein künstlicher Horizont, der im Display eingeblendet wird.

Die Nikon D400 wäre mit diesen Spezifikationen gut gegen die Konkurrenz von Canon gewappnet. Ob die Kamera sich im Markt gegen die Canon 50D behaupten wird, hängt nicht unwesentlich von Nikons Preisgestaltung ab. Im Gespräch ist ein Bodypreis von 2.000 US-Dollar.

Quelle: Golem.de

Dieser Beitrag wurde unter Kamera und Fotografie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.