EA schließt Entwicklerstudio

Electronic Arts hat es bereits seit längerem angkündigt: Mitarbeiter werden entlassen, das Portfolio wird aufgeräumt. Nun setzt EA das ganze in die Tat um. Das Entwicklerstudio EA Black Box wird geschlossen, es war für die Need-for-Speed Reihe verantwortlich.

EA erhofft dadurch einen Einspareffekt von rund 120 Millionen Dollar pro Jahr. Es werden ca. 1000 Mitarbeiter entlassen.

Eine dauerhafte Einstellung der einst sehr erfolgreichen Serie, die in den vergangenen Tagen von Teilen der Spielefachpresse diskutiert wurde, ist in der Mitteilung von EA kein Thema, und würde auch wirtschaftlich keinen Sinn ergeben.

Verschiedene Entwickerstudios werden geschlossen, darunter auch EA Black Box, das im kanadischen Vancouver an der zuletzt stark kritisierten Need-for-Speed-Reihe gearbeitet hat. Ohne konkret zu werden kündigt EA an, dass alle Marken von Black Box im ebenfalls kanadischen Studio in Burnaby weiter betreut werden.

Meinung vom ALSEHK Computer Bremen Team:Vielleicht bietet sich ja jetzt endlich mal die Chance der Need-for-Speed Reihe einen neuen Impuls zu geben. Mal abwarten was uns da so nach der Umstruckturierung erwartet.

Dieser Beitrag wurde unter Spiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.