Archive for the ‘Straßenbahnverlängerung Linie 1 und 8’ Category

Straßenbahnverlängerung Linie 1 nach Huchting: Demo war gut, Reaktionen gemischt

Donnerstag, Dezember 31st, 2015

BSAG_LOGO_LINIE1Wer sich noch an den November erinnert, der wird sich sicherlich auch daran erinnern, das viele Huchtinger sich Kirchhuchting hingestellt haben, um dort einmal zu zeigen, was passiert, wenn durch die Kirchhuchtinger Landstraße die Straßenbahnen fahren. Viele Huchtinger fanden diese Aktion gut, denn es zeigte, wie sich der Verkehr staut und wie lange jeder von uns Warten muß, bis man weiter fahren kann.

Natürlich hat sich sofort auch ein Sprecher der Baubehörde gemeldet und gemeint, das würde alles so nicht stimmen, schließlich verringert sich auch der individual Verkehr automatisch, denn es ganz viele auf die Straßenbahn umsteigen.

DAS ist etwas, was man nicht vorhersehen kann! Woher kommt diese Zuversicht?

(mehr …)

Huchtinger Initiative Demo: Zeitungen berichten, ASV äußert sich

Sonntag, November 22nd, 2015

BSAG_LOGO_LINIE1Die Demo am Freitag, 20. November, brachte viele Menschen zum Kochen, die hinter dem Steuer saßen, und andere wiederum sahen das ganze gelassen und freuten sich über diese „reale Demonstration“ sollte die Linie 1 und 8 über Roland Center verlängert werden.

Darüber haben zwei Zeitungen berichtet und natürlich kamen auch die „Fachleute“ des Amtes für Straßen und Verkehr zu Wort.

(mehr …)

Huchtinger Initiative Demo: Rückstaus waren mehr als sichtbar

Freitag, November 20th, 2015

BSAG_LOGO_LINIE1Wer heute gegen 15 Uhr über die Kirchhuchtinger Landstraße in Richtung Roland Center oder Huchtinger Kreisel wollte, stand länger in der „Schlange“ oder an der Ampel, als gewöhnlich. Ebenso erging es den Autofahrern, die vom Huchtinger Kreisel kamen. Grund war eine Demonstration der „Huchtinger Initiative“ gegen die Verlängerung der Straßenbahnlinien 1 und 8.

(mehr …)

Straßenbahnverlängerung Linie 1 nach Mittelshuchting: Huchtinger Initiative Antwortet auf Schreiben des Bürgermeisters

Montag, November 16th, 2015

BSAG_LOGO_LINIE1Die Huchtinger Initiative hat ein Schreiben an unseren neuen Bürgermeister Carsten Sieling aufgesetzt, sich noch einmal mit der Straßenbahnverlängerung der Linie 1 nach Mittelshuchting auseinander zusetzten und gegeben falls eine neue Politische Diskussion anzuregen.

Die Antwort fiel leider nicht sehr gut aus, denn, wie bei allen Politikern, steht mehr der Machterhalt an erster Stelle, als Konkrete Fragen den Steuerzahlern zu beantworten. Dementsprechend hat die Huchtinger Initiative ein weiteres Schreiben aufgesetzt und an den Bürgermeister gesandt, mit guten Argumenten und der Einladung, sich den Stadtteil und die Argumente persönlich an zuhören. Dieses Schreiben an den Bürgermeister mit den Argumenten möchten wir Ihnen nicht vorenthalten (PDF):

Bürgermeister Dr Sieling – Antwort – Oktober 2015

Obwohl nun ein neuer Bürgermeister mit anderem Hintergrund die Geschicke des Landes Bremen lenken soll, so scheint es doch so zu sein, das er lieber auf Linie fährt, wie andere Parteimitglieder oder „strikt“ nach dem Koalitionsvertrag. Man könnte auch anders entscheiden…

Straßenbahnverlängerung Linie 1: Demo gegen Straßenbahnverlängerung

Montag, November 16th, 2015

BSAG_LOGO_LINIE1Wer immer noch glaubt, das die Straßenbahnverlängerung eine gute Idee ist, und meint, das in Huchting die Unternehmen während der Bauphase überleben, der irrt gewaltig.

Um zu demonstrieren, was passiert, wenn alle drei Minuten für 90 Sekunden die Straßenbahn durch die Werner-Lampe-Straße fährt, der sollte am

20. November 2015 um 15 Uhr zur Ecke Werner Lampe Straße – Kirchhuchtinger Landstraße kommen.

Weitere Informationen finden Sie in dem PDF.

Kommen Sie und zeigen Sie Flagge gegen den Ausbau der Straßenbahnlinie 1. Erleben Sie, wie es ist, wenn die Straßenbahn den Individualverkehr aufhält und weitere Staus in Huchting entstehen.

Demo – Vorinfo – 10 2015

Straßenbahnverlängerung Linie 1 nach Mittelshuchting: BTE Trasse mit Herbiziden belastet

Montag, November 16th, 2015

BSAG_LOGO_LINIE1Jetzt kann man sich darüber lang und breit äußern, Tiraden lostreten und natürlich vorneweg sagen, das die Bewohner selber schuld sind, das Sie dort Wohnen. Doch das Thema ist ein etwas, das neu hinzugekommen ist, und von dem keiner etwas so „ganz genau“ wußte. Verwendung von Herbiziden auf der BTE Trasse!

Es für den Betreiber der BTE Trasse – also auch der BSAG – natürlich preiswerter und einfacher, Herbizide zu versprühen und so das Unkraut zu bekämpfen, als Mitarbeiter einzusetzen, die das ganze per Hand entfernen. Doch hat das ganze dann einen bitteren Nachgeschmack, wenn auf dieser Strecke die Straßenbahnlinie 1 und 8 „gebaut“ werden soll. Schließlich wurde seit gut 30 Jahren das Zeug dort verspritzt, und daß, ohne das die Anwohner davon etwas erfahren haben. Meistens nachts, so meine letzten Informationen.

(mehr …)

Straßenbahnverlängerung Linie 1 nach Mittelshuchting: BUND will sofortigen Bau

Freitag, März 27th, 2015

BSAG_LOGO_LINIE1Es ist schon merkwürdig, wie Naturschützer am nörgeln sind. Entweder gibt es nicht genug Naturschutz oder es gibt zu wenig. Nun hat sich der BUND bereits vor geraumer Zeit in die Planungen ein gemischt und nun geht Ihnen alles nicht schnell genug. Wissen die eigentlich wie dann der Stadtteil aussieht? Wie man sich hier fühlt? Anscheinend nein, denn sonst würde man nicht an die Presse gehen und Forderungen stellen…

(mehr …)

Straßenbahnverlängerung Linie 1 nach Mittelshuchting: Erörterungstermine enden in Katastrophe für Huchtinger Bürger

Mittwoch, März 25th, 2015

BSAG_LOGO_LINIE1Es ist mittlerweile bekannt, das der Senat und somit auch die BSAG die Straßenbahnlinie 1 nach Mittelshuchting verlängern will, ebenso die Linie 8 Richtung Weyhe. Das die Huchtinger mit der Verlängerung nicht einverstanden sind, und schon gar nicht mit dem Linienverlauf ist hinlänglich bekannt. Dies wird in manchen Foren auch dadurch zum Ausdruck gebracht, das man die Huchtinger Bürger schon fast hinstellt, als wenn Sie „dumme Bürger“ sind. Nicht nur, das der Senator und die Bau- und Verkehrsbehörde meint, die Huchtinger hätten keine Ahnung. Dabei braucht man nur Gesunden Menschenverstand, man muß im Stadtteil wohnen, leben und Arbeiten – letzteres ist nicht unbedingt notwendig – um zu erkennen, das man nicht einfach eine Trasse durch den Stadtteil leiten kann, nur um den Willen von irgendwelchen Stadtplanern zu erfüllen, die Huchting vom Luftbild her kennen.

Dementsprechend konnten alle Huchtinger eine Einwendung gegen die Linienverlängerung verfassen und bis zu einem bestimmten Datum an den Bau- und Verkehrssenator senden. Dies wurde gemacht und es gab über 370 Einwendungen. Das nenne ich mal Erfolg.

Um alle Einwendungen zu Erörtern, wurde ein Erörterungstermin angesetzt. Diese Termine fanden am 16., 17. und 18. März statt. Treffpunkt war das bus in der Amersfoorter Straße, jeweils Beginn um 9:30 Uhr.  Und wie ging es aus? Auf jeden fall wird es noch mal großen Ärger geben, denn der Erörterungstermin war mehr eine Klatsche für die Bürger, als das man gehört wurde…

(mehr …)

Straßenbahnverlängerung Linie 1 nach Mittelshuchting: Beirat Huchting lehnt die Straßenbahnpläne ab

Samstag, Juli 26th, 2014

BSAG_LOGO_LINIE1Wer am 22. Juli 2014 zur Beiratssitzung kam, konnte sich über mangelnde Beteiligung der Bürger nicht beschweren. Der Saal der Aula in der Amersfoorter Straße in Huchting, im BUS (Bürger- und Sozialzentrum) war mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Huchting, Vertretern der BSAG und aus dem Planenden Hause des Senators für Verkehr, Bau und Umwelt vertreten. Dieser Abend galt sowohl der Vorstellung der Pläne – vor allem den der Beiratsmitglieder – als auch noch mal Nachfragen seitens des Beirates und der Bevölkerung. Wichtig in diesem Zusammenhang war: Einwendungen schreiben gegen die Pläne! Es steht jedem Huchtinger frei gegen die Pläne eine Einwendung zu schreiben, dies ist ein Bundesrecht, und davon sollten alle Huchtinger gebrauch machen.

(mehr …)

BSAG: Vorstand Wilfried Eisenberg tritt zurück

Samstag, Juli 19th, 2014

BSAG LogoWer gestern Buten & Binnen gesehen hat, oder heute die Tageszeitung aufgeschlagen hat – es wurde auch kurz in den Nachrichten auf dem Nordwestradio gebracht – staunte nicht schlecht, als er darüber informiert wurde:

Wilfried Eisenberg, Chef der BSAG, hat seinen Rücktritt angeboten.

(mehr …)